Weltenreisende

Wissen Sie, was ein Geschenk ist? 

Liebe Mitmenschen, heute ist es so weit. Neue Impressionen von mir - ich, ein Coach und Mensch zugleich. Mit Beginn dieser Serie möchte ich Ihnen mein Wissen schenken. Ich werde es so verpacken, dass selbst ein Sturkopf sie verstehen kann, wenn er mag. Durch wundersame Begegnungen und Geschichten biete ich Ihnen an, einmal bewusst in sich hinein zu hören und zu reflektieren ohne unbedingt einen Coach oder Berater aufsuchen zu müssen. Es wird Punkte, Sätze und Themen geben, die auf inneren Wiederstand, Empörung, Belustigung oder ähnliches stoßen. Genau in diesem Moment lade ich Sie dazu ein, sich einmal zu fragen, woher genau diese Berührung kommt. Denn in der Regel trifft uns nur das, was uns betrifft. 


Was wird Sie erwarten?

Ein vierteiliger Blog-Eintrag,  erfahren in den letzten 2 Monaten, erlebt in 5 Ländern. Fortbewegt mit 13 Vehikeln, übernachtet auf 27 unterschiedlichen „Liegeflächen“, gehörte 50 unglaubliche Lebensgeschichten, die mir die Sprache verschlugen, fast 396 Menschen mit ihren Lebensmustern beobachtet, und ca. 833 mal die Antwort  „ja, ABER“  an den Kopf geworfen bekommen – und trotzdem bin ich nicht völlig verwirrt und resignierend wieder „zu Hause“ gelandet. 

 

Teil I 
Der Beginn, ein Schritt nach draußen, mit dem Blick in sich hinein

Kennen Sie die Frage eines erfüllten Lebens? Wissen Sie wie Ihre Erfüllung aussieht?

An einem lauen Sommerabend Ende Juli stehe ich in einer Traube von Menschen und lausche Ihren Unterhaltungen. Wilde Geschichten von Reisen, Aktivitäten und Lebensweisen dringen in mein Ohr. Vor meinem inneren Auge zeichnen sich schon die Reisepässe der Personen ab, die mit Stolz auf die Stempel der besuchten Länder zeigen.  Es ist fast ein Battle. Auch jetzt wissen schon viele, wohin es sie als Nächstes zieht. Hauptaussage: „Hauptsache raus!“. 

Plötzlich richtet sich die Aufmerksamkeit auf einen Mann der neben mir steht und genauso schweigsam ist wie ich. Auf die Frage hin, was er diesen Sommer vor hat, antwortet er: „Meine Reise führt mich in eine neue Wohnung, innerhalb dieser Stadt“. Nach einigen Sätzen wird mir klar, dass nicht sein Reisepass sich füllt, sondern der Personalausweis mit den Klebern des Einwohnermeldeamtes. Unverständnis für die Lebenswelt des anderen ist spürbar.  Die einen suchen Impressionen über die Welt verteilt und die anderen machen einen Schritt vor die Tür und erleben ähnliches, nur anders. Ein Vergleich von Welten und beide suchen ihre Zufriedenheit.

Betrachte ich mein Leben, bin ich eine Mischung aus beidem. Mikrobiologisch angebaut mit dem Wunsch, mich zu verstehen und die Welt zu erleben. Mein Reisepass und mein Personalausweis zeigen Spuren meines erlebnisreichen Lebens, nur sagt keiner der beiden etwas über meine innere Selbstliebe aus. Sie erzählen die Geschichte meiner Schritte, aber nicht die meiner Persönlichkeit. Sie geben Indizien, jedoch nicht das Eigentliche preis.

Ich erwische mich, wie ich mir die Frage der Sommergestaltung stelle. Die Antwort erhalte ich binnen 24 Stunden, in denen sich mein Leben grundlegend ändert. Aus einem längst ersehnten Traum wird spürbare Realität. 

Also mache ich den Schritt nach draußen und erlebe mit voller Begeisterung Mensch, Maschine und ihre Eigenarten. Mehr dazu am 22.10.2014